Willkommen

 

 

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite

Hier erhalten Sie Informationen zu meinem Hobby als Kieselsteinschleifer.

 

Leibe Besucher, ich schleife auch gerne Ihre gesammelten Kieselsteine.

Kieselsteine schleifen

 

Durch meine Kinder, die bei einer pädagogischen Station Steine von Hand geschliffen und poliert haben und dies sehr gut aussah, kam ich auf die Idee das auch mal zu versuchen.

Im Internet suchte ich nach Informationen über das Schleifen von Kieselsteinen als Hobby, fand aber nur sehr wenig darüber.

Das was ich fand, waren hauptsächlich Informationen über das schleifen und be-/verarbeiten von Mineralien und Edel- bzw. Halbedelsteinen.

Über das Schleifen von Kieselsteinen, welche man auf Wegen, Bächen und Flüssen findet oder auch gezielt sucht, fand ich fast gar nichts. Also suchte ich weiter und stosste auf die Seite www.bildhau.de . Dort fand ich eine Möglichkeit zum bestellen von Schleifmaterial um meine Kieselsteine zu schleifen und zu polieren.

Bei der Firma Bildhau bestellte ich dann verschiedene Schleifmaterialien wie Steinschleifpapier, Diamantschleifschwämmchen und Diamantschleifleinen sowie Schleifsteinen in verschiedenen Körnungsgrößen. Ich achtete auch darauf dass es sich um Schleifmaterial handelt das auch für den Nasschliff geeignet ist.

Das Schleifmaterial ist zwar allgemein relativ teuer, aber hält sehr lange.

Die Kieselsteine die ich schleife sammle ich auf meinen Spaziergängen auf dem Weg, in Bachläufen und in kleinen Flüssen. Die meisten Kieselsteine stammen aus dem Allgäu.

Am liebsten schleife ich Steine, die schon relativ glatt sind, da es bei rauen Steinen sehr schwer sein kann sie ohne elektrisches Gerät glatt zu kriegen.

Bevor ich das Diamantschleifpapier gekauft habe, versuchte ich mit dem etwas billigeren Metallschleifpapier die Kieselsteine zu schleifen, was mir auch gelang, nur einen Glanz erhielt ich dabei nicht.

Seit ich jedoch das Diamantpapier verwende erhalte ich meistens sehr glänzende bzw. Mattglänzende Kieselsteine.

Grobe oder scharfe Kieselsteine bearbeite ich mit 60er, 80er und 120er Schleifsteinen, bevor ich das Diamantschleifpapier anwende. Bei diesem Schleifmaterial verwende ich 60er, 120er, 200er, 400er, 800er, 1500er und 3000er Körnungen. Das  1500er, und 3000er Diamantschleifpad benötige ich relativ selten.

Alle Steine werden ausschließlich Nass und von Hand geschliffen. Für den Nassschliff halte ich eine Wanne mit Wasser bereit in die ich abwechselnd den Kieselstein und das Schleifpad eintauche.

Da es auch Kieselsteine gibt die sich ohne maschinelle Hilfe nicht auf Glanz polieren lassen und ich aber möchte dass sie glänzen, verwende ich in diesem Fall Steinwachs. Das Wachs sieht milchig aus und wird mit einem Pinsel satt auf den Stein gestrichen.

Nachdem das Wachs getrocknet ist, poliere ich den Kieselstein mit einem Jutetuch bis er glänzt.Da das Wachs Wasserbeständig ist können die Kieselsteine auch für draußen verwendet werden.

Das Schleifen der Kieselsteine ist für mich ein Hobby und deshalb betreibe ich keinen reinen Handel der Kieselsteine, freue mich aber trotzdem wenn jemand an einem oder mehreren Kieselstein oder Kieselsteinen Interesse hat.

Wenn mich jemand fragt, was ich dafür möchte, antworte ich immer: gib mir was du für richtig hältst.

Viele die mich dabei beobachten wenn Ich draußen meine Kieselsteine schleife, haben schon gesagt bzw. gemeint das sei Kunst. Wenn ich recht überlege haben Sie eigentlich Recht, man kann es als Kunst bezeichnen wenn nach der Bearbeitung eines schmutzigen und nicht schön aussehenden Kieselstein ein schöner und glänzender Stein zum Vorschein kommt, vor allem wenn man bedenkt dass die ganze Arbeit die da drinsteckt Handarbeit ist. 

Falls auch Sie dieses Hobby ausprobieren möchten, können Sie über nachfolgenden Link eine Anleitung zum Steine schleifen und polieren erwerben.

Unsere E-Books zum Downloaden auf XinXii

 

Besucher gesamt 47

Besucher heute 0

Besucher online 1


nPage.de-Seiten: ATX Netzteile / PC Computer Shop | Unser Leben in Costa Rica